Döllken 3D-Kanten (PMMA)

Besonderheiten der 3D-Kante

Mit einem von Döllken entwickelten, völlig neuartigen, innovativen Verfahren werden 3D-Kanten hergestellt, die eine neue Kantengeneration für die Möbelfertigung darstellen. Döllken 3D-Kanten sind aus hochtransparentem Acryl hergestellt. Die besondere, dreidimensionale Wirkung erzielt die Kante durch die rückseitig aufgebrachten Dekore. Dadurch, dass sich das Dekor auf der Kantenrückseite befindet, bleibt es auch im angefrästen Radius vollständig erhalten und bietet rundherum eine geschlossene Optik ohne Rahmeneffekt. Die seidenmatte Oberfläche der Kante lässt sich durch Polieren auf nahezu jeden gewünschten Glanzgrad einstellen. Bei den Premium-Varianten der 3D-Kanten entfällt das Polieren, da diese bereits mit einem Abschluss-Lack versehen sind.
Durch seine rückseitige Platzierung kann das Dekor selbst bei hoher Beanspruchung nicht mehr abgerieben oder beschädigt werden. Mechanische Beschädigungen auf der Acryloberfläche, wie z. B. Kratzer oder Druckstellen, können problemlos nachpoliert werden. Die Döllken 3D-Kante ist schlagfest, hygienisch und resistent gegenüber allen üblichen Raumfeuchtigkeiten.

Einsatzgebiete der Döllken 3D-Kante

Döllken 3D-Kanten sind nahezu überall einsetzbar: z.B. an Möbelfronten im Küchen- und Wohnmöbelbereich, in Bädern, an Küchenarbeitsplatten, an Bürotischen sowie im Laden- und Objektbau.

3D 2in1

Informationen zur Verarbeitung

Maschinelle Verarbeitung

Durch eine besonders verarbeitungsfreundliche Rohstoffcharakteristik kann die Döllken 3D-Kante sowohl manuell als auch maschinell verarbeitet werden.

Durchlauftechnik

Die Geradeausverarbeitung der Döllken 3D-Kante ist auf allen gängigen Kantenanleimmaschinen problemlos möglich. Es ist darauf zu achten, dass Kantentransport-/ bzw. Kantenführungswalzen keine Beschädigungen an der Kante hervorrufen können. Gummierte Walzenausführungen für den Kantenbandeinzug haben sich daher bei den Maschinen bewährt. Bei den 3D-Kanten ist eine saubere Fügefräsung erforderlich. Dies gilt insbesondere für DC 7XXR.

Stationärtechnik

Speziell für die Verarbeitung von geschwungenen Formteilen auf CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren (BAZ) oder halbautomatischen
Hand-Kanten-Verarbeitungsmaschinen hat Döllken eine neue Materialrezeptur entwickelt: die Döllken 3D-BAZ-Kante. Döllken 3D-BAZ-Kanten zeichnen sich durch eine besonders verarbeitungsfreundliche Materialrezeptur aus die speziell für die Verarbeitung von engen Radienkonturen ausgelegt ist. Wie bei jedem thermoplastischen Kunststoff, ist auch hier bei der Radienerstellung grundsätzlich für eine ausreichende Materialdurchwärmung zu sorgen. Dabei trägt die Dekorfarbe der Döllken 3D-Kante eine entscheidende Rolle. Standardfarben – wie z. B. Unifarben oder Holzdekore – nehmen Wärmeenergie durch die Infrarotstrahlung der Verarbeitungsmaschinen hervorragend auf. Metallicfarben hingegen können einen großen Teil der Infrarotstrahlung refektieren. Daher empfiehlt es sich, mit zusätzlichen Erwärmungsmöglichkeiten zu arbeiten. Heißluftaggregate und/oder Kanten-Magazinöfen bieten hier eine hervorragende Prozessunterstützung. In der Stationärverarbeitungstechnik setzen viele Maschinenhersteller (wie z. B. IMA oder HOMAG) bei der Kantenverarbeitung auf eine Schmelzkleberdirektabgabe auf das Kantenband. Damit es hierbei nicht zu Beschädigungen
des Kantenbanddekors kommt, hat Döllken zusammen mit den Maschinenherstellern spezielle Leimauftragswalzen entwickelt. Diese Leimwalzen zeichnen sich dadurch aus, dass die sonst üblichen Stahlwalzen durch Gummiwalzen modifiziert worden sind. Die Verarbeitung, auch von allen anderen geprimerten Kantenbandwerkstoffen, ist mit diesen speziellen Leimauftragswalzen erprobt. Bei Bearbeitungszentren, die mit Schmelzkleberdirektabgabe auf der Platte arbeiten (wie z. B. BIESSE oder MORBIDELLI), besteht die Notwendigkeit einer speziellen Leimauftragswalze nicht.
Grundsätzlich ist für den Transport und für die Führung der Döllken 3D-Kanten durch die Verarbeitungsmaschinen darauf zu achten, dass gummierte Walzen eingesetzt werden.

Verklebung

Döllken 3D-Kanten und Döllken 3D-BAZ-Kanten sind einheitlich mit einem Universalhaftvermittler beschichtet, wodurch eine einwandfreie Verklebung zu allen geeigneten Heißschmelzklebern gewährleistet wird. Für manuelle Verklebungen ist – unter Einhaltung einer bestimmten Presszeit – die Verwendung von speziellen Dispersionsklebern möglich (siehe manuelle Verarbeitung). Döllken 3D-Kanten können mit den meisten Heißschmelzklebern auf EVA-, PA-, APAO- oder PUR4-Basis verarbeitet werden. In der Regel ist die Verklebungsgüte mit ungefüllten oder nur gering gefüllten Klebstoffen am hochwertigsten. Zusammen mit hochwärmestandfesten Klebertypen, zu denen PUR-, APAO- oder PA-Heißschmelzkleber zählen, ist mit den schrumpfarmen Rohstoffrezepturen der Döllken 3D-Kante eine sichere Verklebung auch bei höheren Anwendungstemperaturen gewährleistet. Diese Eigenschaft zeichnet sich z. B. besonders im Herd und Ofenbereich einer Küche oder beim Möbelexport in Containern aus.
Döllken 3D-Kanten verfügen bereits im unverklebten Zustand über gute Werte im „freien Schrumpf“. Positiv ist hier auch die Formbeständigkeit der Döllken 3D-Kanten: Eine Materialerweichung tritt bei einer Vicat B 50-Prüfung erst oberhalb von 90 (± 3) °C ein.
Bei der maschinellen Verklebung ist darauf zu achten, dass stets eine ausreichende Klebermenge im Behälter verfügbar ist. Die aufzutragende Klebstoffmenge muss grundsätzlich gleichmäßig und ausreichend bemessen sein, so dass an den Rändern der frisch verklebten Kanten kleine Klebstoffperlen herausgedrückt werden, Hohlräume zwischen den Holzspänen der Platten ausgefüllt sind und eine vollflächige Verklebung gewährleistet ist. Die jeweilige benötigte Leimauftragsmenge ist u. a. von der Dichte der Spanplattenpressung abhängig: Je niedriger die Dichte der Spanplattenpressung, desto höher die erforderliche Schmelzklebermenge.
Die von den Klebstoffherstellern empfohlenen Verarbeitungsvorgaben sind einzuhalten. Je nach Klebstofftyp und Klebstoffbasis kann die vom jeweiligen Hersteller vorgegebene Verarbeitungstemperatur zwischen 90 – 220 °C variieren. Beachten Sie bitte, dass die Thermostate im Schmelzbehälter oft ungenau arbeiten und deutlich von der tatsächlichen Temperatur an der Auftragswalze abweichen können. Eine Typenliste geeigneter Schmelzklebstoffe für die BAZ-Verarbeitung stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.
Eine Verklebung der Döllken 3D-Kanten im Kantenanleim-Verfahren mit Weißleimen ist nicht möglich. Für bestmögliche Ergebnisse bei der Kantenbeschichtung sollten Platten und Kanten bei Raumtemperatur verarbeitet werden (nicht unter 18 °C). Bei Außenlagerung sollte das Material über Nacht aufgewärmt werden. Bei zu kalten Platten oder Kanten bindet der aufgetragene Schmelzkleber noch vor Aufbringung des Kantenbandes ab. Aus diesem Grund sollte auch Zugluft vermieden werden.

Verarbeitungstemperatur

Für eine optimale Kantenbeschichtung ist die Verarbeitungstemperatur des Materials sehr wichtig: Platten und Kanten sollen bei Raumtemperatur nicht unter 18 °C verarbeitet werden. Sind Platten und Kanten zu kalt (z. B. durch ein Außenlager), sollten sie für die Verarbeitung über Nacht aufgewärmt werden. Sind Umgebung, Platten oder Kanten zu kalt, bindet der aufgetragene Schmelzkleber ab, noch bevor das Kantenband aufgebracht werden kann. Auch Zugluft sollte vermieden werden.

Holzfeuchtigkeit

Die Spanne für die optimale Holzfeuchtigkeit der Platten bei der Verarbeitung beträgt 7 bis 10 %.

Vorschubgeschwindigkeit

Geschwindigkeiten bis zu 30 m/min sind problemlos möglich.

Andruckrollen

Unter Berücksichtigung der Maschinengegebenheiten ist die richtige Anzahl und Einstellung der Andruckrollen ganz entscheidend für ein bestmögliches Fugenbild. Um Fugenöffnungen oder Hohlräume zu vermeiden, ist der Anpressdruck mindestens so hoch einzustellen, dass die Kantenbänder stets vollflächig an den Platten fixiert werden. Die Andruckrollen selbst müssen absolut sauber sein, um Druckstellen auf den Kantenbändern zu vermeiden.

Bündig- oder Radienfräsung

Der Überstand zum Zerspanen sollte auf beiden Seiten gleichmäßig sein und nicht mehr als 1,5 mm Überstand betragen. Vorzugsweise sollte der Kantenbandüberstand nicht mehr als die Kantenbandstärke betragen. Ein zu hoher Überstand vergrößert die Splittergefahr. Durch eine Bearbeitung mit Fasenfräsern lassen sich bei der Döllken 3D-Kante besondere Designeffekte erzielen. Grundsätzlich empfehlen sich für die Fräsbearbeitung mehrschneidige Werkzeuge, mit 4-6 Schneiden und einer Bearbeitungsdrehzahl von 12.000-18.000 min-1.

Ziehklingenbearbeitung

Die Döllken 3D-Kanten lassen sich sehr gut und weißbruchfrei mit der Ziehklinge bearbeiten. Damit der Weißbruchbildung schon im Vorfeld entgegengewirkt wird, sollte der Ziehklingenspan nicht mehr als 0,2 mm betragen.

Polieren

Nach den spanenden Bearbeitungsvorgängen lässt sich das Material anschließend mit einer weichen Schwabbelscheibe auf nahezu jeden gewünschten Glanzgrad polieren. Hochglanz lässt sich mithilfe von Polierpasten problemlos erzielen. Eine Typenliste stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Einige Maschinenhersteller bieten maschinelle Polieraggregate an. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Maschinenhersteller. Außerdem lassen sich Leimreste mit elektronisch gesteuerten Trennmittel-Sprühaggregaten entfernen. Beim Einsatz von Prozess-Hilfsstoffen (wie Trennmitteln) ist unbedingt vorher zu prüfen, dass diese keine Lösungsmittel und Alkohole enthalten, da PMMA nicht damit in Berührung kommen darf.

Absaugung

Thermoplastkanten benötigen grundsätzlich eine stärkere Absaugung als Duroplastkanten bzw. als Melaminkanten. Vorteilhaft bei den Döllken 3D-Kanten ist die geringere statische Aufladung im Vergleich zu anderen thermoplastischen Kantenmaterialien.

Manuelle Verarbeitung

Die manuelle Verarbeitung von Döllken 3D-Kanten ist bei Raumtemperatur ebenfalls problemlos möglich. Als Vorrichtungen
empfehlen sich dabei Verleimständer oder Kantenzwingen. Für die Verarbeitung ohne jegliche Hilfsmittel bieten Klebstoffhersteller spezielle Dispersionsleime an. Eine Typenliste für die manuelle Verklebung stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Lösungsmittelhaltige Kontaktkleber dürfen generell nicht eingesetzt werden!  Bei besonderen Anforderungen, wie z. B. bei Küchenarbeitsplatten (Wasserfestigkeit und Wärmeformbeständigkeit), sind vorzugsweise PUR-Klebstoffe einzusetzen oder Systeme, die ein ähnliches Eigenschaftsprofil aufweisen. Grundsätzlich
ist bei der manuellen Verarbeitung zu empfehlen, die Spanplatte im Bereich der Klebefuge abzukleben, um Verschmutzungen durch einen Klebstoffüberschuss zu verhindern.

Materialerwärmung für Radienbereiche
Die zu verformenden Bereiche werden mit Heißluft oder Infrarotstrahlern erwärmt und vorsichtig in den thermoelastischen Bereich gebracht (100 °C bis 120 °C). Anschließend wird die durchweichte Kante mit einem Druckholz an die Plattengeometrie angepasst und mit einer Schablone fixiert. Dabei ist zu beachten, dass das Material nicht verstreckt wird. Bis zum Erkalten muss die Kante in der Form gehalten werden. Nach dem vollständigen Abkühlen kann wie gewohnt verklebt werden (Presszeit nach Angabe des Klebstoffherstellers). Diese Vorgehensweise ist anwendbar sowohl für das BAZ-Material als auch für das Standardmaterial.

Die Bearbeitung der überstehenden Kanten erfolgt beispielsweise mittels einer Handoberfräse. Aus Gründen der Standzeit sollte mit Diamantwerkzeugen oder Hartmetallschneiden gearbeitet werden. Bei auftretenden Schmiereffekten ist in den meisten Fällen eine Anpassung der Drehzahl erforderlich oder aber ggf. eine Änderung des Drehsinns des Fräswerkzeuges notwendig. Beste Resultate werden i. d. R. im Gegenlauf erzielt. Nach der Fräsbearbeitung verbliebene Rattermarken können mit Schleifpapier oder Schleifschwämmen (240er bis 400er Körnung) entfernt bzw. geebnet werden. Für erstklassige Ergebnisse kann der Werkstoff anschließend mit einer Schwabbelscheibe und, wenn gewünscht, unter Zuhilfenahme von Poliermittel bearbeitet werden. Dadurch lässt sich sehr leicht ein gewünschter Glanzgrad sowohl an der bearbeiteten Fräskante als auch auf der Frontfläche einstellen.

Produkteigenschaften

Fugenbild

3D-Kanten von Döllken zeichnet eine definierten Vorspannung und Planparallelität für ein dichtes, optisch einwandfreies Fugenbild aus. Die Vorspannung der Kante sorgt nicht nur über die Aufnahme überschüssigen Klebers am rückseitigen Mittelpunkt der Kante, sondern auch über die Verankerung des Klebers in die Spanplatte für eine bestmögliche, robuste Verbindung zwischen Platte und Kante.

Mechanische Eigenschaften

Abriebfestigkeit

Die Oberfläche von bedruckten Döllken 3D-Kanten wird mit UV-gehärtetem Acryllack kratzfest versiegelt. Die Druckbilder weisen zudem eine hervorragende Kratz- und Abriebfestigkeit auf.

Kugeldruckhärte/Shore-Härte D

Döllken-Acryl erzielt nach DIN EN ISO 2039-1 bzw. DIN EN ISO 868 bei der Oberflächenhärte sehr gute Ergebnisse.

Thermische Eigenschaften

Wärmeformbeständigkeit

Mit einem Wert von 90 (± 3) °C (nach DIN EN ISO 306) sind Döllken 3D-Kanten für den Einsatz in der Möbelindustrie und im lnnenausbau hervorragend geeignet und sehr wärmestabil. Döllken 3D-Kanten sind brennbar wie Holzwerkstoffe auch. Die thermische Zersetzung beginnt ab ca. 300 °C.

Chemische Eigenschaften

Nach DIN 68861 sind Döllken 3D-Kanten in Verbindung mit einer Vielzahl an handelsüblichen Haushaltsreinigern getestet worden. Der Kontakt zu  aggressiven Substanzen, wie z. B. Alkohol- oder Lösungsmittelzusätze, ist in jeglicher Form zu vermeiden (siehe Reinigungshinweise). Darüber hinaus wurden Döllken 3D-Kanten durch das LGA in Nürnberg geprüft.

Lichtechtheit

Döllken 3D-Kanten werden in einem speziellen Verfahren im Döllken-Labor ständig hinsichtlich ihrer Lichtechtheit geprüft. Die Lichtbeständigkeit der Döllken 3D-Kanten wurde mit hervorragend bis vorzüglich bewertet. Dies entspricht einem Wert von 7 bis 8 gemäß Wollfarbskala.

Oberflächengüte

Döllken 3D-Kanten sind auch seidenglänzend bis hochglänzend, erzielbar durch Polieren mittels weichen Schwabbelscheiben aus Baumwolle oder ähnlichen Stoffen. Eine Zugabe von Acryl geeignete Poliersubstanzen ist ebenfalls problemlos möglich. Die Premium-Varianten können durch einen entsprechenden Abschlusslack eine matte bis hochglänzende Oberfläche erhalten.

Reinigung

Für die Reinigung der Döllken 3D-Kanten empfiehlt sich die Verwendung einfacher Seifenlaugen oder spezieller Reiniger, die für eine Reinigung von Acrylwerkstoffen explizit geeignet sind. Lösungsmittelhaltige oder alkoholische Substanzen dürfen generell nicht eingesetzt werden!

Lagerung

Döllken 3D-Kanten aus Acryl können witterungsgeschützt nahezu unbegrenzt bei Raumtemperatur gelagert werden. Sie sind beständig gegen Verrottung.

Entsorgung

Döllken 3D-Kantenreste können zusammen mit anderen Späneresten verbrannt werden. Es entstehen keine Chlorverbindungen. Sonstige Grenzwerte aus der TA-Luft5 sind bei einer Verbrennung zu beachten.

Qualität/Toleranzen

Eine konstant hohe Qualität zeichnet die Döllken 3D-Kanten aus. Zur umfassenden Qualitätssicherung im eigenen Technikum gehören vielfältige Maßnahmen – von der fortwährenden Verbesserung der Rohstoffeigenschaften über das Festlegen enger Fertigungstoleranzen für Kantenbänder bis zur Überprüfung der Kriterien bei jeder Fertigung.

toleranzen-3d

e. Längsverzug Auf 1 m Länge max. 3 mm Verzug.

Sondertoleranzen sind auf Anfrage machbar.
5 TA-Luft (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft) ist die „Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz” der deutschen Bundesregierung.
Sie schafft bundeseinheitliche, verbindliche Anforderungen für Anlagen die gemäß der 4. Bundesimmissionsschutzverordnung genehmigungsbedürftig sind.

Technische Daten

technischedaten_3d
2 Maschinenoptimierung kann notwendig sein.
3 Gegenlauf wird empfohlen bei allen thermoplastischen Werkstoffen: GLL = Gleichlauf, GGL = Gegenlauf

Die angegebenen Werte wurden, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, an genormten Prüfkörpern bei Raumtemperatur ermittelt. Die Angaben sind als Richtwerte anzusehen, nicht aber als verbindliche Mindestwerte. Bitte beachten Sie, dass Eigenschaften durch Werkzeuggestaltung, Verarbeitung und Einfärbung unter Umständen erheblich beeinflusst werden können (siehe auch vorherige Seite).

Produktvarianten

FUSION-EDGE