Fügetechnologien

Dioden Laser

Dabei wird die rückseitig aufgebrachte Funktionalschicht der FUSION-EDGE durch einen Laserstrahl aufgeschmolzen und im Anschluss direkt auf das Werkstück gepresst.  Der Laser arbeitet in einem Wellenlängenbereich von ca. 980 nm und reagiert nur auf den Absorber der von der SURTECO GmbH in die Funktionsschicht gebracht wird. Bei diesem Verfahren wird die Funktionsschicht komplett erwärmt*.

Hot-Air

Dabei wird die rückseitig aufgebrachte Funktionalschicht der FUSION-EDGE mittels erhitzter Luft von außen aufgeschmolzen und die Kante auf das zu bearbeitende Werkstück gepresst. Die heiße Luft wird an Wärmeplatten/Spiralen vorbeigeführt und dadurch erwärmt.

Fusion-Edge_Hot_Air

NIR

Die Funktionsschicht der FUSION-EDGE wird durch NIR (Near Infrared Radiation / Nahinfrarotstrahlung) Strahler erhitzt. Die Durchwärmung erfolgt von außen nach innen. Teilweise reagiert die Strahlung auch mit dem Absorber in der FUSION-EDGE.

Fusion-Edge_NIR

Plasma

Bei der Plasma-Technik wird durch ein spezielles Luft- / Gasgemisch eine Art Flamme erstellt, die eine Temperatur von über 1000 °C erreicht. Diese wird dann rückseitig auf die Funktionsschicht gebracht und dadurch erhitzt.

Fusion-Edge_Icon_Plasma

Microwave

Unseren Ingenieuren ist es gelungen, eine durch die Mikrowelle erwärmbare, schmelzfähige und adhäsive Schicht zu entwickeln. Bei dem Wavetec-Verfahren werden Wellen mittels Magnetrons erzeugt, die die Döllken-Funktionsschicht erwärmt und somit zum schmelzen bringt.

MICROWAVE

Den kostenlosen Newsletter abonnieren und immer auf dem aktuellsten Stand sein!

* In Deutschland besteht für das Laserfügen patentrechtlicher Schutz der Firma Bulthaup. Für die Benutzung in Deutschland benötigen Sie deren Zustimmung.