Döllken-AQUA-STOP-COATING

Döllken hatte die Idee zusammen mit dem Kuchenmöbelhersteller und langjährigen Kunden Movanorm ein AQUA-STOP-COATING für das Durchlaufverfahren an Kantenbandanleimmaschinen zu entwickeln und in den Fertigungsprozess zu integrieren.
In der heutigen Zeit steigen die Anforderungen an einem Bauteil stetig. Holzwerkstoffplatten von Möbeln oder Möbelteilen neigen zum Aufquellen unter Feuchtigkeitseinfluss. Dann sind irreversible Schäden nicht mehr zu verhindern. Bei der Bekantung von Plattenteilen können kleinste Beschädigungen in den  Plattenmaterialien entstehen, ohne dass man es von außen mit bloßem Auge erkennen kann. Feinste Haarrisse in den Deckschichten, die sogenannten Mäusezähne in der Klebstoff-Fuge oder eine nicht optimale Einstellung der mechanischen Nachbearbeitung bieten den Nährboden für das Eindringen von Flüssigkeiten. Das AQUA-STOP-COATING oder -PEN von Döllken versiegelt die Kapillaren und sorgt für die Langlebigkeit der Möbel.

Das AQUA-STOP-COATING besitzt neben der hervorragenden wasserabweisenden Wirkung auch eine öl- und schmutzabweisende Eigenschaft. Eine auf modernster Nanotechnologie basierende Spezialflüssigkeit garantiert hervorragende Ergebnisse. Diese allumfassende Versiegelung ist nicht nur auf die Materialien Holz oder Kunststoff limitiert, sondern es lassen sich ebenfalls Metall- oder Steinoberflächen behandeln. Dem Einsatzzweck sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Der korrespondierende AQUA-STOP-PEN ist seit einigen Jahren erfolgreich auf den Markt und insbesondere die einfache Applikationslösung für die manuelle Verarbeitung. In Praxisversuchen konnte eine bis zu 8-fach längere Wasserfestigkeit erreicht werden. Um auch industriellen Verarbeiter eine Lösung anzubieten, hatte Döllken die Idee zusammen mit dem Kuchenmöbelhersteller und langjährigen Kunden Movanorm ein AQUA-STOP-COATING für das Durchlaufverfahren an Kantenbandanleimmaschinen zu entwickeln und in den Fertigungsprozess zu integrieren.

Für den Technik Leiter Dietmar Leuchtenberger der Fa. Movanorm war es wichtig, dass die Anlagenverfügbarkeit nicht beeinträchtigt wird. „Wir von Movanorm legen Wert auf eine störungsfreie Produktion und eine hohe Qualität der ausgelieferten Möbel.“ In umfangreichen Tests wurden Übertragungsmöglichkeiten intensiv untersucht. „Keine signifikanten Verschleißteile, kurze Ansprechzeiten und fein dosierbare Mengen lieferten uns die speziellen Düsen der Fa. Krautzberger des Typs Micro 3“, so der Leiter der Anwendungstechnik von Döllken Henrich Altenhoff.  Aus diesem Grund bleibt nur die kontaktlose Übertragungsverfahren. Das AQUA-STOP-COATING wird in geringsten Menge auf die Platte gesprüht. Mit lediglich 0,1 mg je laufenden Meter je Seite (beidseitig) werden bereits hervorragende Ergebnisse bei der Wasserbeständigkeit erreicht.

Neben der Düse ist der kontinuierliche Fluß des Mittels entscheidend. Das Zerstäuben der Flüssigkeit muss mit den getakteten Möbelteilen einhergehen. Deshalb steht das Medium unter einem kontinuierlichen Druck – vergleichbar mit einer Einspritzanlage von Autos.

„Die Düse ist in kleinster Bauweise gefertigt und bietet die Möglichkeit auf engstem Raum, auch nebeneinander, eingebaut zu werden. Diesen Vorteil konnten wir für unsere Fertigung nutzen“, so Dietmar Leuchtenberger. Der optimale Platz der Düsen ist nach der Ziehklingenbearbeitung in der Maschine. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass jeweils eine Düse die Ober- und Unterseite der Möbelteile ansteuert. Die Verbrauchswerte belaufen sich auf je 0,1 g/m. Diese geringen Werte reichen für eine deutliche Verbesserung der Wasserbeständigkeit von Möbelteilen. Die Auftragsmenge wird anhand einer Laufmeterkontrolle überwacht  Bei 10.000 lfm werden 1 Liter der Versiegelungsflüssigkeit verbraucht.

Die Düsentechnik ist in der Lage einen ca. 3 mm breiten Bereich mit dem AQUA-STOP-COATING zu benetzen. Hierbei ist es wichtig, dass die Schnittkante der Platte beschichtet wird. In der Regel ist hier die Schwachstelle, da aufgrund der mechanischen Bearbeitung die meisten Kapillaren im Deckschichtmaterial der Holzwerkstoffe entstehen. „Ein weiterer Vorteil in der Lage der Auftragsaggregate ist, dass auch kleinere Verarbeitungsfehler zuverlässig versiegelt werden und es zu keinem Abtrag auf die Kettenbahn kommt“, so der Leiter der Anwendungstechnik Herr Altenhoff.

In zahlreichen Prüfungen können die Vorteile in der Wasserlagerung nachgewiesen werden. Eine Verbesserung um das 6 bis 8-fache ist die Regel.

Im Fazit muss festgehalten werden, dass das AQUA-STOP-COATING sowohl die EVA Verklebungen als auch die Laserbauteile bei Wasserprüfungen auf ein PUR Niveau verbessern kann. Darüber hinaus konnten Verbesserungen ebenfalls in der Wasserdampfprüfung, in den Wechselklimatests festgestellt werden.

Die Dauergebrauchseigenschaften in der Produktion und Erfahrungen von Movanorm sind durchwegs positiv. „Lediglich Handschuhe tragen unsere Produktionsmitarbeiter beim Abstapeln der Platten“ so Herr Leuchtenberger von Movanorm.

AQUA-STOP-COATING
Anwenderbereicht Döllken-AQUA-STOP-COATING

Kontakt

Ihr Ansprechpartner bei der Döllken-Kunststoffverarbeitung GmbH:

Frau Katharina Omlor
Beisenstraße 50 • 45964 Gladbeck
Tel.: +49 2043 979-343 • Fax: +49 2043 979-573